MAZ Wahlbericht über Groß Köris vom 27.05.2014
– Kommentar

Der MAZ-Artikel weist erhebliche Fehler auf und offenbart mangelnde Kenntnis der Ortspolitik. Wir wollen hier auf einige „Aussetzer“ eingehen:

– Die Wählergruppe, die „2008 … noch knapp ein Viertel der Stimmen auf sich vereinen“ konnte, war nicht die Feuerwehr, wie die MAZ fäschlicherweise schreibt, sondern die ‚BSFV – Bündnis der Senioren, Feuerwehr und Vereine‘. Deren Vertreter, die 2008 in den Gemeinderat einzogen waren: Thomas Kralisch (Vereine), Wolfgang Grunert (Senioren) und Günter Kasperski (Feuerwehr).

– Zur Feuerwehr: Wenn man vergleicht, wieviel Stimmen die Kameraden der Feuerwehr 2008 erzielt haben und wieviele es dieses mal geworden sind, kann man bei einem Plus von rd. 40% nur zu einem ganz hervorragenden Abschneiden gratulieren und feststellen, dass ihr mit Nico Hennig der personelle Übergang überzeugend gelungen ist. Dass sich, wie die MAZ schreibt, „nicht einmal mehr neun Prozent für die Kameraden“ entschieden haben und die Feuerwehr zwei Ihrer bisher drei Sitze verliert, vermittelt nicht nur ein komplett falsches Bild – es ist einfach komplett falsch.

– Zur Seniorenvertretung: Der Seniorenvertreter beim BSFV, Wolfgang Grunert, hat diesmal auf der CDU-Liste kandidiert und ist dort trotz deutlichen Stimmenverlusten (ca. 20%) wieder gewählt worden. Die CDU insgesamt legte mehr als 350% zu und nicht nur „mehr als 20%“, wie die MAZ schreibt. Der Zugewinn der CDU geht allerdings fast ausschließlich auf das Konto von CDU-Neukandidat Marco Kehling. Da wir davon ausgehen, dass Marco Kehling das Bürgermeisteramt annimmt, wird die CDU nur 3 der möglichen 4 Sitze in der Gemeindevertretung besetzen können. Ein Sitz bleibt dann unbesetzt.

– Zu den Vereinen: Thomas Kralisch hat diesmal mit seinen früheren Mitstreitern aus der BSFV (Frau Spigalski und Frau Lautenbach) eine neue Liste, die ‚AFK – Alternative für Köris‘, gegründet. Die AFK hat im Vergleich zu 2008 (als Teil der BSFV-Liste) einen achtbaren Zuwachs von 62 Stimmen verbuchen können und zieht mit 9,35% und einem Sitz auf dem dritten Rang knapp vor der Feuerwehr (12 Stimmen Differenz, ebenfalls 1 Sitz) und nach dem BBK (16,3%, 2 Sitze) und der CDU (31,2%, 4 Sitze) in die neue Gemeindevertetung ein.

– Dass die ‚BBL – Bürgerbewegung Löpten‘ „Federn lassen“ musste, wie die MAZ schreibt, vermittelt insofern einen nicht ganz richtigen Eindruck, da das letzte mal Marco Kehling auf dieser Liste kandidiert hat und für die BBL über 200 Stimmen holte.

– Bei der Auflistung der gewählten Kandidaten führt die MAZ nur die Kandidaten der Parteien auf: SPD, Linke, CDU und FDP. Die Kandidaten der Wählergruppen (Feuerwehr, BBK, BBL, AFK) wurden einfach vergessen.

– Das BBK wird nicht nur bei der Aufzählung der Kandidaten nicht genannt, sondern bleibt als einzige der gewählten Gruppierungen insgesamt unerwähnt. Deshalb unser eigener Kurzkommentar zu unserem eigenen Ergebnis: Insgesamt haben wir 4,2% an Wählerzustimmung verloren (16,3% gegenüber 20,5% in 2008), werden aber weiterhin mit 2 Sitzen in die neue Gemeindevertetung geschickt. Dies betrachten wir – unter Berücksichtigung des starken Abschneidens von Marco Kehling und der oft konfliktträchtigen und kontrovers diskutierten Themen, die wir aufgreifen – insgesamt dennoch als Bestätigung unserer Arbeit.

Wir haben die MAZ heute über die Mangelhaftigkeit der Berichterstattung infomiert und es wurde uns zugesagt, in der morgigen Ausgabe eine redaktionelle Berichtigung zu drucken.

Der Artikel ist auf der Seite ‚maz-online‘ unter diesem Link zu finden; und hier im Wortlaut:

„Gemeindevertretung von Groß Köris

Zwei neue Akteure im Gemeinderat von Groß Köris

Viel Bewegung gibt es im Gemeinderat von Groß Köris: Die CDU legt mehr als 20 Prozentpunkte zu und ist mit vier Sitzen (bisher ein Sitz) stärkste Kraft. 2008 konnte die Feuerwehr Groß Köris noch knapp ein Viertel der Stimmen auf sich vereinen, nun entschieden sich nicht einmal mehr neun Prozent für die Kameraden. Damit verliert die Feuerwehr zwei seiner bisher drei Sitze.
Auch die Linke und die Bürgerbewegung Löpten müssen Federn lassen. Beide sind künftig nur noch mit einem Abgeordneten vertreten. Bisher stellten sie jeweils zwei Kandidaten im Gemeindeparlament. Die Sozialdemokraten legten mehr als drei Prozentpunkte im Vergleich zur vergangenen Kommunalwahl zu. An ihrer Personalstärke im Sitzungssaal wird das allerdings nichts ändern – weiterhin wird dort nur ein Sozialdemokrat anzutreffen sein.
Neu dabei im Gemeinderat sind die FDP und die Alternative für Köris. Sie stellen künftig jeweils ein Mitglied der Versammlung. Die Alternative für Deutschland erhält als einzige der angetretenen Parteien keinen Sitz im Gemeinderat von Groß Köris.
Die gewählten Kandidaten: SPD: Monika Sommer. Linke: Eberhardt Stautmeister. CDU: Marco Kehling, Margret Keller, Wolfgang Grunert, Tobias Kaese. FDP: Gordon Dochan.
Marco Kehling wurde bei der Bürgermeisterwahl mit 83,5 Prozent in seinem Ehrenamt bestätigt.

Von Nadine Pensold“

One Response to “MAZ Wahlbericht über Groß Köris vom 27.05.2014
– Kommentar”

  1. Reinhard Geister sagt:

    Die MAZ hat am 28. Mai eine korrigierte Fassung des Artikels gedruckt – allerdings wurde darin nur ein Teil der Fehler korrigiert. In MAZ-ONLINE wurde garnichts richtiggestellt. Mein Fazit: Die MAZ ist personell nicht so aufgestellt, dass sie die Entwicklungen in den bevölkerungsarmen Teilen der Region realitätsnah erfassen kann.

© 2021 BBK Bürgerbündnis Köris. All Rights Reserved. Theme WP Castle by Saeed Salam.